Herzliche Einladung auch zu den Veranstaltungen in unserer Region herzlich ein:

https://www.evangelisch-miltenberg.de, https://www.kleinheubach-evangelisch.de

 

  Herzlich willkommen in der Abteikirche Amorbach zu den Sonntagsgottesdiensten um 10 Uhr und zu Orgelandachten mittwochs um 18 Uhr 30

 

Orgelandacht am Mittwoch, 22.6..2022 um 18 Uhr 30 mit Alexander Huhn

J.S. Bach: Präludium und Fuge a-Moll BWV 543

Trio über Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 664 L

.J.A. Lefébure-Wely: Elévation au communion

F. Mendelssohn: Präludium und Fuge B-Dur op. 35/6 (Transkription)

Orgelandacht am Mittwoch, 29.6..2022 um 18 Uhr 30 mit Alexander Huhn

J.S. Bach: Passacaglia c-Moll BWV 582

C. Franck: Pièce heroique

H. Mulet: Toccata Tu es petra

Am 3. Juli um 10 Uhr in der Abteikirche feiern wir Gott, aber auch die Aufgaben zweier Menschen.

Die Pfarrsekretärin Gabi Kemnitzer, die lange Jahre das Pfarrbüro der evang. Kirchengemeinde Amorbach durch Höhen und Tiefen gesteuert hat, wird sich beruflich verändern. Sie bleibt aber weiterhin der Kirche treu und arbeitet in Aschaffenburg nicht nur bei der Evang. Jugend, sondern nun auch im Dekanat.  Das ist erfreulich, aber für Amorbach, die Kirchengemeinde und vor allem die Pfarrerin  ein schwerer Verlust. Im Gottesdienst wird ihr gedankt und sie wird von ihren Aufgaben entbunden.

 

Unsere Mesnerin, Nelli Baumann, konnten wir überzeugen, dass sie ihre großen Qualitäten, welche sind Organisationstalent, Ordnungssinn, Fleiß, Engagemant für die Sache, guten Überblick, beste PC-Kenntnisse, nicht nur für die Kirche, sondern auch fürs Pfarrbüro einsetzen könnte. Sie wird im selben Gottesdienst in ihre neue Aufgabe eingeführt.

Für die Berufung beider Frauen zu ihrer neuen Aufgabe werden wir in diesem Gottesdienst Gottes Segen erbitten.

 

.
Bildrechte: .

Heilung, „therapia“ gilt als Begriff nicht nur heute für Leib und Seele, sondern schon zu Christi Zeiten. Wenn Jesus leibliche Leiden heilte, sagte er oft: „Dir sind Deine Sünden vergeben.“ Wenn man Sünde modern übersetzt „mit sich selbst nicht im Reinen sein“, dann bedeutet Heilung, sich im Wesenskern von Gott geliebt, heil und ganz zu fühlen.

Kinder aus der Vorschulgruppe des städtischen Kindergartens ziehen feierlich den Mittelgang der Abteikirche hinauf, vorweg der Stern, der später inmitten der Nacht erwacht, dann Maria in blauem Samt und Josef mit ehrwürdigem Hut. Die Hirten folgen und dann die lichte Schar der Engel. Maria und Josef setzen sich zum Kinde im Stall, die Hirten legen sich schlafen auf dem Felde.

Geweihte Frauen
Bildrechte: Nelli Baumann

      Im nun schon traditionellen ökumenischen Gottesdienst zum Allerheiligenvorabend und Reformationstag wurden wieder besonders die konfessionsverbindenden Ehepaare begrüßt. Das Thema des Gottes-dienstes war in diesem Jahr der Wunsch vieler Menschen, dass Frauen auch in der röm.-kath. Kirche Pfarrerinnen werden können.

Am Freitagmittag, Handwerkerfeierabend, hatte der Kirchenvorstand der evang. Kirchengemeinde Amorbach mit seiner Vertrauensfrau, Fürstin zu Leiningen, mit Sabine Eck, Martina Krause, Irmgard Rippberger, Harald Schmitt und Dorothea Schmitt den Tisch bereitet für die Dachdecker der Firma Klemens Ott, den Maurermeister Thomas Bischof, den Kanalmeister der Firma Geider und den Senior der Gartenbaufirma Wörner.

Im Rahmen eines Kantatengottesdienstes erklang am Sonntag, dem 1. August in der ehemaligen Abteikirche zu Amorbach die Kantate von Johann Sebastian Bach „Aus der Tiefe rufe ich Herr zu dir“ (BWV 131).

Pfarrer Dr. Hansjörg Schiemann hielt die Predigt und stellte einen aktuellen Bezug des Kantatentextes zur Flutkatastrophe und ganz allgemein den Erfahrungen menschlichen Leides her.

Man muss schon ganz klar wissen, dass die Wege des Herrn unergründlich, aber sehr weise sind, um das zu glauben: erst beschließt die evangelische Kirchengemeinde, das Dach des Gemeindezentrums neu zu decken. Dann fragt der Bürgermeister, ob die Stadt das ganze Gemeindezentrum haben könnte.