Liebe Gemeinde, liebe Gäste,

wir sind so froh über die große Abteikirche, in der wir weiterhin große Gottesdienste feiern und dabei alle Infektionsschutzmaßnahmen einhalten können.

Deshalb feiern wir bis auf Weiteres alle Gottesdienste in der Abteikirche.

Ziehen Sie sich warm an. Wir feiern etwas kürzere Gottesdienste als sonst, damit sich niemand erkältet.

Die Orgelandachten werden weiter wöchentlich in der Abteikirche stattfinden,

immer am Mittwochabend um 18 Uhr 30

Ihre Pfarrerin Marie Sunder- Plassmann


Orgelandachten

2.12.

J.S. Bach: Nun kommm der Heiden Heiland, Organo Pleno BWV 661, Trio BWV 660

Stimmorgel

Louis Claude Daquin: Noel étranger

César Franck: Prélude, fugue et variation op. 18

Alexandre Guilmant: Paraphrase sur Tochter Zion, freue dich

9.12.

J.S. Bach: Vom Himmel hoch da komm ich her BWV 700

Leon Boellmann: Offertoire pour Noel

Adolphe Adam: Cantique de Noel (Transkription)

Paul Hiller: Variationen über O sanctissima op. 71

16.12.

Claude Balbastre: Quand Jésus Naquit à Noel

S. Barber: Chorale Prélude on Silent Night

Camille Saint-Saens: Marche religieuse

Charles-Marie Widor: aus Symphonie gothique op. 70

4. Satz: Moderato-Allegro-Moderato-Andante-Allegro

Weihnachten
Einladung zur heiligen Zeit

 

Viele fragen schon, wie es kirchlich so an Weihnachten wird.
An Weihnachten wird es sehr schön!

Es wird sieben Gottesdienste geben:

am 23.12. um 18 Uhr 30, am 24.12. um 15 Uhr und um 17 Uhr in der Abteikirche, um 17 Uhr im Internet, am 1. und 2. Weihnachtstag und am So, den 27.12. um 10 Uhr in der Abteikirche.

Schon oft in der Kirchengeschichte sind neue Traditionen aus ganz weltlichen Gründen oder zufällig entstanden. In diesem Jahr entsteht die Tradition, dass die Kirchen- Weihnacht nicht am 24.12. ist, sondern dass Weihnachten eine heilige Zeit ist, in der man an jedem Tag in der Kirche den Jubel der Engel hört. Deshalb muss man nicht unbedingt am 24.12. in die Kirche gehen, es geht genauso an den anderen Tagen.

 

 

Krabbelgruppe

Wenn entsprechende Zusammenkünfte wieder möglich sind, wollen wir ganz von vorne anfangen und planen eine Krabbelgruppe im evang. Gemeindehaus und -garten.

Eltern und Großeltern mit  ihren kleinen Zwergen und Prinzessinnen sind willkommen. Die Gruppe könnte zum Beispiel Donnerstags von 9 Uhr 30 bis 11 Uhr 30 stattfinden und würde von einer ausgebildeten Waldorfkindergärtnerin geleitet.

Melden Sie sich gerne bei Interesse im Pfarrbüro, Tel. 1287 oder marie.sunder-plassmann@elkb.de

 

 

 

 

Tanz

"Mensch, lerne tanzen, denn sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen». Augustinus

Meine Seele ist eine leidenschaftliche Tänzerin. Mechthild von Magdeburg

Herzliche Einladung zum freien Tanz nach verschiedener Musik, mit Anregungen wenn gewünscht.

Zum Schluss tanzen wir ein Nachtgebet.

Am Freitag, den 15.1. um 19 Uhr gehts weiter im ev. Gemeindezentrum

 

 

 

 

 

 

Karin Wörner hat aus ihrem großen, wunderschönen Garten eine Fülle von Blumen und Früchten gebracht und aus dem Altar mit Hilfe von Dagmar Breunig ein staunenswertes impressionistisches Erntebild geschaffen. Esther Lausberger hat die neue Erntekrone geflochten und IKH, Fürstin zu Leiningen hat riesige Sonnenblumensträuße gespendet. Nelli Baumann, Gabi Kemnitzer und Pfarrerin Marie Sunder-Plassmann gestalteten Liturgie und Verkündigung und die band rejoice hat den spirituellen sound gegeben.

Ziemlich kurzfristig werden die evangelischen Gottesdienste im Kreisseniorenheim immer vorbereitet, es kommt nämlich aufs Wetter an. Wenn das an einem Dienstagnachmittag gut werden soll, dann gibt es einen Rundruf zwischen Marie Sunder- Plassmann, Manuela Eichhorn, Sabine Eck und Horst Starke, und die Bewohnerinnen und Bewohner werden zum Gottesdienst eingeladen. Er findet vor der Elisabeth- Kapelle im Hof statt, Horst Starke baut die Lautsprecheranlage auf, läutet die Glocken der Kapelle und legt Orgelmusik aus der Abteikirche und Kirchenlieder eines Chores auf.

Konfirmation
Bildrechte: MSPlm

Zum Glockengeläut zog die Stadtkapelle mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden, den Mitgliedern des Kirchen-vorstandes und den beiden Liturginnen über den Schlossplatz zur Abteikirche.
Konfirmation
[Zum Verschieben anwählen und ziehen]

In der Begrüßung bedankte sich Pfarrerin Marie Sunder- Plassmann bei den Familien und Patinnen und Paten, dass sie gekommen sind, um sich mit den Jugendlichen zusammen in den Strom der uralten christlichen Tradition zu stellen und für die Lebenswende von der Kindheit zum Jugendalter Gottes Segen zu erbitten