Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Sonntagsgottesdiensten

um 10 Uhr und zu den Orgelandachten mittwochs um 18 Uhr 30  in die Abteikirche.

 

Wenn Sie Zuspruch und Beistand brauchen, rufen Sie gerne an,

Telnr. 1287. Sollten wir nicht ans Telefon gehen, sprechen Sie bitte

Ihre Nummer auf den Anrufbeantworter, wir rufen dann bald zurück.

Himmelfahrtseinladung

 


Stummorgel

 

Herzlich willkommen zu den  Orgelandachten jeden Mittwoch

 um 18 Uhr 30

5.5.2021

 

J.S. Bach: Dorische Toccata BWV 538

           Triosonate d-Moll BWV 527, 2. Satz Adagio

 

Jehan Alain: Postlude pour l’office des complies

Maurice Duruflé: Prélude et Fugue sur le nom d’Alain

 

12.5.2021

 

J.S. Bach: Präludium und Fuge a-Moll BWV 543

J. Rheinberger: Andante aus der Orgelsonate a-Moll, 2. Satz

Cesar Franck: Choral a-Moll

19.5.2021

 

J.S. Bach: Präludium G-Dur BWV 541

„Schafe können sicher weiden“ aus der Kantate „Was mir behagt, ist nur die muntre Jagd“

Eugene Gigout: Scherzo

Louis Vierne: Toccata aus Pièces de Fantaisie op. 54

 

26.5.2021

 

Ch.-Marie Widor: aus 5. Symphonie op. 42,1

Allegro vivace

Andantino quasi Allegretto

Adagio

Toccata


Wenn entsprechende Zusammenkünfte wieder möglich sind, wollen wir ganz von vorne anfangen und planen eine Krabbelgruppe im evang. Gemeindehaus und -garten.

Eltern und Großeltern mit  ihren kleinen Zwergen und Prinzessinnen sind willkommen. Die Gruppe könnte zum Beispiel Donnerstags von 9 Uhr 30 bis 11 Uhr 30 stattfinden und würde von einer ausgebildeten Waldorfkindergärtnerin geleitet.

Melden Sie sich gerne bei Interesse im Pfarrbüro, Tel. 1287 oder marie.sunder-plassmann@elkb.de

 

 

 

Tanz

"Mensch, lerne tanzen, denn sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen». Augustinus

Meine Seele ist eine leidenschaftliche Tänzerin. Mechthild von Magdeburg

Herzliche Einladung zum freien Tanz nach verschiedener Musik, mit Anregungen wenn gewünscht.

Zum Schluss tanzen wir ein Nachtgebet.

Im Sommer gehts weiter im ev. Gemeindezentrum

 

 

 

Berichte:

 

 

Blick in die Abteikirche

Mit Furcht und großer Freude“, so steht es im Matthäusevangelium, gehen die Frauen in die Stadt, um den Jüngern zu erzählen, dass Jesus lebt. In ihrer Osterpredigt erzählt die Pfarrerin von Erlebnissen, bei denen aus Furcht und Trauer große Freude erwachsen ist. Und sie sagt:

/Gottesdienst für ALLE
Bildrechte: MSPlm

„Geben um zu leben“ war die Überschrift über diesem Nachmittagsgottesdienst. Die Jugendwohngruppe aus Schneeberg wollte dazu ein Anspiel aufführen und ein Lied singen. Aber zwei Kinder der „Hobbits“ waren erkältet, so dass auf die Ergebnisse eines Coronatests gewartet werden musste, und die Gruppe nicht teilnehmen konnte. So musste sich die Gemeinde selbst eine Predigt basteln.