Gottesdienste im Kreisseniorenheim

Ziemlich kurzfristig werden die evangelischen Gottesdienste im Kreisseniorenheim immer vorbereitet, es kommt nämlich aufs Wetter an. Wenn das an einem Dienstagnachmittag gut werden soll, dann gibt es einen Rundruf zwischen Marie Sunder- Plassmann, Manuela Eichhorn, Sabine Eck und Horst Starke, und die Bewohnerinnen und Bewohner werden zum Gottesdienst eingeladen. Er findet vor der Elisabeth- Kapelle im Hof statt, Horst Starke baut die Lautsprecheranlage auf, läutet die Glocken der Kapelle und legt Orgelmusik aus der Abteikirche und Kirchenlieder eines Chores auf. Alle haben Liedbücher und können die Lieder mitsingen. Sabine Eck liest das Evangelium und betet das Glaubensbekenntnis.  Dass die meisten im Glaubensbekenntnis an die heilige katholische Kirche glauben und nicht an die „heilige christliche Kirche“, wie es bei den Evangelischen gesagt wird, entschuldigt die Pfarrerin mit einem Augenzwinkern: „`katholisch´“ heißt allgemein, und daran glauben wir gerne, dass es einmal keine katholische und evangelische, sondern eine allgemein christliche Kirche geben wird.“ Ihre Predigten bestärken die Gemeinde darin, auf das Vergangene mit Stolz und Dankbarkeit zu blicken, auf die Gegenwart als verdientes Bedientwerden und Ausruhen.