Frauenweltgebetstag

Ökumenische Ereignisse

 

DOBER VECER                                                                                       https://weltgebetstag.de/fileadmin/_processed_/2/1/csm_2018-05-03-aktuelles-titelbild2019-copyright-wgt-ev_c74034cb52.jpg

 „Dober vecer!“ Mit diesem slowenischen Willkommensgruß begrüßten sich die 70 Gottesdienstbesucherinnen anlässlich des Weltgebetstages der Frauen am Abend des 1.März 2019 im evangelischen Gemeindezentrum Amorbach.

 

Die Frauen von Slowenien luden in diesem Jahr weltweit dazu ein, mit ihnen gemeinsam diesen Tag zu feiern. Als Bibeltext wählten sie das „Gleichnis vom Festmahl“ aus dem Lukas-Evangelium aus, bei dem es viele Einladungsrunden mit immer neuen Gästen gibt und auch die zu Tisch gebeten werden, die am Rande der Gesellschaft stehen und normalerweise keine Einladung erhalten. Welch ein wunderschöner Gedanke von gelebter Nächstenliebe.

Das ökumenische WGT-Team lud die Besucherinnen mit den Worten ein: „Kommt, alles ist bereit! Wir decken euch den Tisch mit besonderen Gaben des Landes, mit Trauben, Salz, Kürbiskernöl, Honig, einem Lebkuchenherz, roten Nelken und Potica.“ Rund um diesen wunderbar gedeckten Tisch wurde dann gemeinsam Gottesdienst gefeiert.

Seit vielen Jahren ist der WGT der Amorbacher Frauen ein Beweis dafür, wie problemlos Ökumene gelebt werden kann. Das Planungsteam besteht immer aus Vertreterinnen der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinden. Eingeladen sind alle, egal welcher Konfession sie angehören, und der Gottesdienst selbst wird im jährlichen Wechsel gefeiert. Dieses Jahr wurde im evang. Gemeindezentrum gefeiert, also findet der Gottesdienst 2020 im kath.  Pfarrheim St. Benedikt statt.

Eine weitere Besonderheit in Amorbach ist die fantastische Musikgruppe. Zwölf Frauen proben im Vorfeld unter der fachkundigen Leitung von Heidi Beger alle Lieder und bereichern am Abend des Gottesdienstes die Feier durch ihren wunderschönen Gesang. Sie bieten darüber hinaus jeder Besucherin einen sicheren musikalischen Leitfaden, an dem man sich orientieren kann.

Nicht genug mit den Amorbacher Besonderheiten: da sind noch die Köchinnen zu erwähnen, die nach dem Gottesdienst landestypische Spezialitäten zubereiten und servieren. In diesem Jahr erfreuten sie unsere Gaumen mit slowenischer Gulaschsuppe und verschiedenen Arten von Potica, einem Hefekuchen mit einer Füllung aus Walnüssen, Mohn oder Estragon.                      Einfach köstlich.

Den Abschluss dieses gelungenen Abends bildete eine Bilderpräsentation, die jedem deutlich zeigte, dieses vielseitige Land Slowenien ist eine Reise wert. Es steckt voller Naturschönheiten und bietet durch seine Vielseitigkeit jedem die Chance, einen traumhaft schönen Urlaub verleben zu können.                                         Gisela Morsch