Die Konfis entdecken die Abteikirche

 

 

Nach ihrem schriftlichen Konfirmations - Test  versetzten sich die Konfis zur Entspannung in die Rolle der Benediktinermönche  der Abtei.  Sie staunten, wie nobel die Mönche gewohnt haben. Dann stiegen sie ins sonnige Abtszimmer. In dem konnte der hohe Herr den Gottesdienst, der in der kalten Kirche stattfand, in einem gut geheizten, wunderbar ausgemalten und stukkatierten Raum von oben am Fenster verfolgen konnte. Auch setzten sich die Konfis ins Chorgestühl der Kirche und versuchten sich vorzustellen, wie dort tausende Male die Mönche ihre Horen gebetet haben. Spiegel und Uhr als Besonderheiten in einer Kirche wurden als Merkmale der  Barockzeit erklärt. Das schwarze Eisengitter als Trennlinie zwischen der Klausur der Mönche und der Welt draußen wurde bestaunt und hinterfragt. Die Tatsache, dass die Putten, die so süß und etwas kitschig aussehen, zum Trost für die Mütter gemacht worden sind, die um ihre so früh gestorbenen Kinder trauerten, versetzte die Konfis in eine andere Zeit. Sie hörten auch, dass die ganze Pracht des Barock den Menschen zeigen sollte, wie schön es einmal im Himmel sein wird und dass es sich dafür lohnt, ein gutes Leben zu führen. MSPlm